Menü
Suche

Eine kürzlich veröffentlichte Studie untersuchte die Beziehung zwischen Cholesterinwerten und der Mortalität durch koronare Herzkrankheiten (KHK) bei über vier Millionen US-Veteranen. Diese umfangreiche Untersuchung liefert wertvolle Erkenntnisse, die das Verständnis von Cholesterin und KHK weiter vertiefen.

Hintergrund der Studie

Die Studie basierte auf Daten von US-Veteranen, die im Zeitraum von 2002 bis 2007 zu Baseline-Untersuchungen kamen und bis Dezember 2018 nachverfolgt wurden. Baseline-Untersuchungen in den USA umfassen in der Regel umfassende medizinische Bewertungen, einschließlich Bluttests, körperlicher Untersuchungen und Erfassung von Gesundheits- und Lebensstilinformationen. Ziel war es, die langjährige Hypothese zu überprüfen, dass niedrigere Cholesterinwerte mit einem geringeren Risiko für KHK verbunden sind.

Ergebnisse der Untersuchung

Die Analyse zeigte eine J-förmige Beziehung zwischen dem Gesamtkolesterin (TC) und der Mortalität durch KHK. Bei einem Gesamtkolesterinwert unter 180 mg/dL blieb das Risiko weitgehend konstant. Jedoch stieg das Risiko mit höheren Cholesterinwerten signifikant an. Im Vergleich zu Veteranen mit einem TC-Wert zwischen 180 und 199 mg/dL war das Risiko für KHK-Tod bei höheren Werten deutlich erhöht. Zum Beispiel hatten Veteranen mit einem TC-Wert von 260 bis 279 mg/dL ein 1,25-fach höheres Risiko, während das Risiko bei Werten über 280 mg/dL um das 1,45-fache erhöht war.

Einfluss des Alters und der Medikation

Interessanterweise spiegelten die Ergebnisse auch den Einfluss des Alters wider. Die sogenannte "Cholesterin-Paradox", bei der niedrigere Cholesterinwerte mit einer höheren Mortalität assoziiert werden, wurde vor allem bei älteren Teilnehmern beobachtet und auf eine umgekehrte Kausalität zurückgeführt. Das bedeutet, dass bei älteren Menschen niedrigere Cholesterinwerte oft eine Folge von bestehenden Krankheiten sind, die selbst das Risiko für KHK erhöhen.

Die Untersuchung zeigte auch, dass das erhöhte Risiko bei niedrigen Cholesterinwerten hauptsächlich bei Patienten ohne oder mit späterer Statin-Therapie auftrat. Dies unterstreicht die Bedeutung der rechtzeitigen medikamentösen Kontrolle von Cholesterinwerten.

Bedeutung für Patienten

Für Patienten mit KHK oder einem erhöhten Risiko dafür sind diese Erkenntnisse besonders wichtig. Hohe Cholesterinwerte sollten durch eine Kombination aus Lebensstiländerungen und, wenn notwendig, medikamentöser Therapie kontrolliert werden. Regelmäßige Kontrollen und eine enge Zusammenarbeit mit dem behandelnden Arzt sind entscheidend, um das individuelle Risiko zu minimieren und eine optimale Behandlung sicherzustellen.

Abschließend lässt sich sagen, dass diese Studie die Bedeutung der Kontrolle von Cholesterinwerten bei der Prävention von KHK weiter unterstreicht. Es ist wichtig, nicht nur die absoluten Werte zu betrachten, sondern auch die individuellen Gesundheitsbedingungen und Risikofaktoren jedes Patienten zu berücksichtigen.

Für weitere Informationen zur Studie und detaillierte Ergebnisse besuchen Sie bitte PubMed.

Heilpflanzen bei Herzerkrankungen
Höchste Zeit, sich liebevoll um seine Gesundheit zu kümmern: Wer an koronare Herzkrankheit (KHK) leidet oder sogar einen Herzinfarkt oder Schlaganfall überstanden hat, tut gut daran, seinen Körper und seine Blutgefäße mit mehr als Medikamenten zu unterstützen.

Lesen Sie mehr hier...

 

 
×
 
► News
 
► Symptome
 
► Diagnostik
 
► Therapien
 
► Krankheiten
 
► Medikamente
 
► Gesundheit
 
► Suche
 
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.