Menü
Suche

Die TNM-Klassifikation ist ein international anerkanntes System zur Beschreibung der Ausdehnung einer Krebserkrankung und basiert auf drei Hauptkriterien. TNM steht für Tumor, Lymphknoten und Metastasen. Die Klassifikation hilft Ärzten, die Prognose einzuschätzen und die beste Behandlung auszuwählen. Beim nicht-kleinzelligen Lungenkrebs (NSCLC) gibt es für jede dieser Kategorien spezifische Kriterien:

TNM-Klassifikation

T (Tumor)

Die T-Kategorie beschreibt die Größe des Haupttumors und ob er in benachbarte Strukturen eingewachsen ist.

  • TX bedeutet, dass der Primärtumor nicht beurteilt werden kann. Dies kann verschiedene Ursachen haben. Entweder ist der Tumor mit den verfügbaren diagnostischen Methoden nicht sichtbar oder nicht zugänglich, oder es liegen andere Umstände vor, die eine Beurteilung erschweren. Das Vorhandensein von Tumorzellen im Sputum (Auswurf) oder Bronchialsekret weist darauf hin, dass Krebszellen in den Atemwegen vorhanden sind. Der Tumor selbst kann jedoch nicht gesehen oder genau lokalisiert werden. Dies kann z. B. der Fall sein, wenn der Tumor zu klein ist oder sich in einem schwer zugänglichen Bereich der Lunge befindet..
  • T0: Kein Anzeichen für einen Primärtumor.
  • Tis (Carcinoma in situ): Frühstadium eines Tumors, der sich nur in den innersten Zellschichten der Lunge befindet.

T1-4: Beschreibt die Größe und/oder das Ausmaß des Haupttumors. Höhere Zahlen (T2, T3, T4) bedeuten einen größeren Tumor und/oder eine größere Ausdehnung des Tumors in benachbarte Strukturen.

  • T1: Tumor ist 3 cm groß oder kleiner, befindet sich in einer Lunge und nicht in den Hauptbronchien.
    •   T1a: Tumor ist 1 cm groß oder kleiner.
    •   T1b: Tumor ist größer als 1 cm, aber nicht größer als 2 cm.
    •   T1c: Tumor ist größer als 2 cm, aber nicht größer als 3 cm.
  • T2: Tumor ist größer als 3 cm, befindet sich in oder reicht in den Hauptbronchus hinein, oder der Tumor blockiert teilweise die Lunge, verursacht aber keine Lungenentzündung oder Kollaps der Lunge.
    •   T2a: Tumor ist größer als 3 cm, aber nicht größer als 4 cm.
    •   T2b: Tumor ist größer als 4 cm, aber nicht größer als 5 cm.
  • T3: Tumor ist größer als 5 cm oder hat eines der folgenden Merkmale: befindet sich in einem Hauptbronchus und ist weniger als 2 cm vom Atemrohr entfernt, oder der Tumor hat die Lungenwand, das Zwerchfell, die Pleura (Brustfell), oder den Herzbeutel, aber nicht das Herz selbst, involviert.
  • T4: Tumor ist von jeder Größe, hat aber eines der folgenden Merkmale: hat das Herz, große Blutgefäße, Luftröhre, Speiseröhre, Rückenmark oder Lymphknoten außerhalb der Lunge befallen; oder es liegen zwei oder mehr separate Tumorknoten in derselben Lunge.

N (Lymphknoten)

Die N-Kategorie beschreibt, ob der Krebs in nahegelegene Lymphknoten eingedrungen ist.

  • NX: Regionale Lymphknoten können nicht beurteilt werden.

N1-3: Beschreibt die Größe, Anzahl und/oder den Ort der befallenen Lymphknoten. Höhere Zahlen (N2, N3) bedeuten einen umfangreicheren Befall.

  • N0: Kein Befall der regionalen Lymphknoten.
  • N1: Krebs hat nahegelegene Lymphknoten innerhalb der Lunge oder im Bereich, wo die Lunge an die Bronchien angrenzt, befallen.
  • N2: Krebs hat Lymphknoten im Mediastinum (der Bereich zwischen den Lungen) oder in der Nähe der Luftröhre befallen.
  • N3: Krebs hat Lymphknoten auf der gegenüberliegenden Seite des Mediastinums oder in der Nähe des Schlüsselbeins befallen.

M (Metastasen)

Die M-Kategorie gibt an, ob der Krebs Metastasen in entfernten Organen oder Geweben gebildet hat.

  • MX: Das Vorhandensein von Fernmetastasen kann nicht beurteilt werden.
  • M0: Keine Fernmetastasen.

M1a/b/c: Beschreibt das Vorhandensein von Metastasen, wobei M1c für multiple Metastasen in einem oder mehreren Organen steht.

  • M1a: Krebs hat den Pleuraraum (die dünne Schicht von Gewebe, die die Lungen und den Innenraum des Brustkorbs bedeckt) befallen oder es gibt zusätzliche Tumorknoten in einem separaten Lappen der gleichen Lunge.
  • M1b: Einzelne Metastase in einem einzigen Organ außerhalb der Brust.
  • M1c: Mehrere Metastasen in einem oder mehreren Organen außerhalb der Brust oder der betroffenen Lunge.

Basierend auf der Kombination dieser T-, N- und M-Bewertungen wird das Gesamtstadium des Lungenkrebses bestimmt, das von Stadium I (früh und lokalisiert) bis Stadium IV (fortgeschritten und ausgebreitet) reicht.

Nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom - Fallbeispiele

T1bN0M0: Ein frühes Stadium mit günstiger Prognose

Herr Müller, 68 Jahre alt, wurde nach anhaltendem Husten und Atemnot zum Arzt überwiesen. Eine CT-Untersuchung zeigte einen 2 cm großen Tumor im rechten Lungenlappen. Keine Lymphknoten waren betroffen und es gab keine Anzeichen für Metastasen. Sein Tumor wurde als T1bN0M0 klassifiziert, was einem Stadium I entspricht. Aufgrund der frühen Erkennung und der geringen Größe des Tumors wurde eine chirurgische Entfernung des betroffenen Lungenabschnitts durchgeführt. Herr Müller erholte sich gut von der Operation und steht weiterhin unter regelmäßiger Kontrolle, um ein mögliches Wiederauftreten des Krebses frühzeitig zu erkennen.

Beschreibung der TNM-Klassifikation von Herrn Müller:

  • T1b: Der Primärtumor ist im größten Durchmesser mehr als 1 cm, aber nicht mehr als 2 cm groß. Der Tumor befindet sich in einem Lungenlappen und breitet sich nicht in die Hauptbronchien aus.
  • N0: Es gibt keine Anzeichen für eine Ausbreitung des Krebses auf die regionalen Lymphknoten.
  • M0: Es gibt keine Anzeichen für Fernmetastasen.

T3N2M1b: Fortgeschrittenes Stadium

Frau Schneider, 72 Jahre, stellte sich mit chronischen Brustschmerzen und Gewichtsverlust in der Klinik vor. Eine PET-CT-Untersuchung ergab einen 7 cm großen Tumor in der linken Lunge, befallene Lymphknoten im Mediastinum und mehrere kleine Metastasen in der Leber. Der Tumor wurde als T3N2M1b klassifiziert, was dem Stadium IV entspricht. Aufgrund der Ausbreitung des Krebses und ihres allgemeinen Gesundheitszustandes war eine Operation nicht mehr möglich. Frau Schneider erhielt eine individuell angepasste Kombinationstherapie aus Chemotherapie und zielgerichteten Medikamenten. Trotz der fortgeschrittenen Erkrankung konnte eine Stabilisierung ihres Zustandes erreicht werden und sie wird weiterhin unterstützend betreut, um ihre Lebensqualität so gut wie möglich zu erhalten.

Bewertung der TNM-Klassifikation von Frau Schneider:

  • T3: Der Tumor ist größer als 5 cm, aber nicht größer als 7 cm, oder der Tumor hat eine der folgenden Bedingungen erfüllt: Beteiligung der Hauptbronchien, Infiltration der Pleura visceralis oder Assoziation mit einer Atelektase oder obstruktiven Pneumonitis, die sich bis zum Hilus erstreckt, aber nicht den ganzen Lungenflügel betrifft. Im Fall von Frau Schneider hat der Tumor eine Größe von 7 cm, was ihn in die Kategorie T3 einordnet.
  • N2: Der Krebs hat sich auf Lymphknoten im Mediastinum auf derselben Seite wie der Primärtumor ausgebreitet.
  • M1b: Es liegen einzelne Fernmetastasen in einem anderen Organ vor, im Fall von Frau Schneider in der Leber.

Frau Schneider leidet an einem fortgeschrittenen nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom, das sich bereits auf andere Organe ausgebreitet hat. In diesem Stadium ist eine Heilung oft nicht mehr möglich und die Behandlung konzentriert sich darauf, die Symptome zu lindern, die Lebensqualität zu verbessern und das Leben so weit wie möglich zu verlängern. 

Die individuell angepasste Kombinationstherapie aus Chemotherapie und zielgerichteten Medikamenten, die Frau Schneider erhält, kann als eine Form der palliativen Therapie angesehen werden, da sie darauf abzielt, die Krankheit zu kontrollieren und Symptome zu lindern, auch wenn eine Heilung nicht mehr möglich ist. Auch die unterstützende Pflege, die Frau Schneider erhält, ist ein wesentlicher Bestandteil der Palliativversorgung.

T3N1M0: lokal fortgeschrittenes Stadium

Herr Schmidt, 58 Jahre, litt unter anhaltendem Husten und Heiserkeit, was ihn schließlich veranlasste, einen Arzt aufzusuchen. Eine Bronchoskopie mit anschließender Biopsie bestätigte die Diagnose eines nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms. Die bildgebenden Verfahren zeigten einen 5 cm großen Tumor im linken Oberlappen der Lunge, der in das umgebende Gewebe eingewachsen war, sowie befallene Lymphknoten im Mediastinum, jedoch keine Fernmetastasen. Herr Schmidts Krebs wurde als T3N1M0 klassifiziert, was dem Stadium IIIA entspricht. Er erhielt eine Kombination aus Chemotherapie und Bestrahlung, um den Tumor zu verkleinern und die Symptome zu lindern. Sein Behandlungsverlauf wird weiterhin engmaschig überwacht, um Anpassungen vornehmen und schnell auf mögliche Komplikationen reagieren zu können.

Bewertung der TNM-Klassifikation

  • T3: Der Tumor ist größer als 5 cm oder hat benachbarte Strukturen wie die Brustwand, das Zwerchfell oder das Herzbeutelgewebe befallen.
  • N1: Der Krebs hat sich auf Lymphknoten in der Lunge oder in der Nähe der Lungenwurzel ausgebreitet.
  • M0: Es gibt keine Anzeichen für Fernmetastasen.

Die Symptome, unter denen Herr Schmidt litt, wie anhaltender Husten und Heiserkeit, sind typisch für Lungenkrebs und haben wahrscheinlich dazu beigetragen, dass er ärztliche Hilfe in Anspruch genommen hat. Das Fehlen von Fernmetastasen ist positiv, bedeutet aber nicht automatisch eine gute Prognose, da der Krebs bereits lokal fortgeschritten ist.

Die Kombination von Chemotherapie und Strahlentherapie ist eine gängige Behandlungsstrategie in diesem Stadium des nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms. Die Chemotherapie kann dazu beitragen, Krebszellen im ganzen Körper abzutöten, während die Strahlentherapie gezielt auf den Tumor und die betroffenen Lymphknoten wirkt. Ziel ist es, den Tumor zu verkleinern, die Symptome zu lindern und die Lebensqualität zu verbessern.

Eine engmaschige Überwachung des Behandlungsverlaufs ist entscheidend, um eine möglichst effektive Therapie zu gewährleisten und schnell auf mögliche Nebenwirkungen oder Komplikationen reagieren zu können. Sie ist auch wichtig, um gegebenenfalls Anpassungen der Behandlung vornehmen zu können.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Diagnose von Herrn Schmidt ernst ist, dass aber angemessene Schritte unternommen wurden, um den Krebs zu behandeln und seine Lebensqualität zu erhalten. Der Ausgang der Erkrankung wird stark davon abhängen, wie gut der Tumor auf die Behandlung anspricht und wie gut Herr Schmidt die Behandlung verträgt.

Quellen, Leitinien & Studien
  • Esche B., Geiseler J. & Karg O. (Hrsg.): Pneumologie. Lehrbuch für Atmungstherapeuten. Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e.V. Berlin 2016
  • Griesinger F & Heukamp L. What’s hot in lung cancer. TumorDiagn u Ther 2016;37:1–7
  • Leitlinienprogramm Onkologie (Deutsche Krebsgesellschaft, Deutsche Krebshilfe, AWMF): Prävention, Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Lungenkarzinoms, Langversion 0.1 Konsultationsfassung, 2017, AWMF-Registernummer: 020/007OL, http://leitlinienprogramm-onkologie.de/Lungenkarzinom.98.0.html (Zugriff am: 16.08.2017)
  • Onkopedia Leitlinie der DGHO, Lungenkarzinom, kleinzellig (SCLC), Stand: April 2017 https://www.onkopedia.com/de/onkopedia/guidelines/lungenkarzinom-kleinzellig-sclc/@@view/html/index.html
  • Onkopedia Leitlinie der DGHO, Lungenkarzinom, nicht-kleinzellig (SCLC), Stand April 2017 https://www.onkopedia.com/de/onkopedia/guidelines/lungenkarzinom-nicht-kleinzellig-nsclc/@@view/html/index.html
  • Tumoren der Lunge und des Mediastinums. Manual – Empfehlungen zur Diagnostik, Therapie und Nachsorge. Tumorzentrum München (Hrsg). 11. Auflage, München, 2017

 

 
×
 
► News
 
► Symptome
 
► Diagnostik
 
► Therapien
 
► Krankheiten
 
► Medikamente
 
► Gesundheit
 
► Suche
 
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.